Fun & Fitness
 

19.05.2009 Ausdauertraining im hohen Pulsbereich für Fettverbrennung effektiv?
 

Durchaus! Nur ist Training im höreren Pulsbereich nicht für jeden geeignet. Vor allem Anfänger sollten erst einmal nur im unteren Pulsbereich (ca. 60-65% von maximaler Herzfrequenz) trainieren. Denn dort wird - rein anteilig am Gesamtkaloriengehalt - mehr Fett verbrannt als im oberen Pulsbereich, zugleich wird der Körper nicht so leicht überfordert.

Wozu dann überhaupt jemals einen höheren Trainingspuls für Fettverbrennung ansteuern?
Im höreren Trainingspulsbereich (ca. 80% von maximaler Herzfrequenz) erhöht sich zwar - rein anteilig - die Verbrennung von Kohlenhydraten im Vergleich zur Verbrennung von Fett am Gesamkalorienverbrauch wesentlich stärker. Allerdings ist der Gesamtkalorienverbrauch so hoch, dass die Fettverbrennung dennoch insgesamt recht hoch ist. Des Weiteren entsteht bei Ausdauertraining in höherem Pulsbereich der sogenannte Nachbrenneffekt. Das bedeutet, dass eine erhöhte Fettverbrennung auch nach der Trainingseinheit noch anhält(!), auch wenn das natürlich nicht so hoch wie im Training selbst ist.

Fazit: Beginner oder Menschen mit längerer Trainingspause sollten erst einmal im unteren Pulsbereich für die Fettverbrennung trainieren. Die Gefahr der Überlastung - und damit auch ein ineffektives Training - ist zu hoch. Fortgeschrittenere, die kein Problem damit haben, schneller in Schwitzen zu kommen, sollten für die Fettverbrennung ruhig das Training im höheren Pulsbereich, wie oben genannt, in Betracht ziehen. Vor allem, wenn Sie ihre Fettverbrennung im Ruhezustand erhöhen möchten.