Fun & Fitness
 

03.06.2009 Basistraining: Wieviel Wiederholungen bei Kraftübungen?
 
Da ist man nun eifrig, motiviert und höchst bereit für ein ordentliches Training durch Kraftübungen, doch wie fängt man am besten an? Theoretisch könnte man nun vermuten, dass das hautpsächlich am Trainingsziel läge, aber hier ist es sogar noch einfacher. Denn bei Menschen, die noch nie richtig oder schon lange nicht mehr Krafttraining betrieben haben, ist eines gemeinsam: Die Sehnen müssen sich erhöhter Belastung erst einmal wieder anpassen (oder überhaupt erst einmal). Die Muskeln können selbst - oder gerade - bei Beginnern mehr standhalten als es bei den Sehnen der Fall ist. In solchem Falle, wenn man also zu viele Wiederholungen oder zuviel Gewicht gehoben hat, merkt man das meistens aber erst zu spät, dass die Sehnen überlastet wurden. Optimal ist es, wenn man mit mindestens 15 Wiederholungen pro Satz (Satz=Eine durchgehend ausgeführte Anzahl an Wiederholungen) die ersten acht Wochen bis zwölf zu trainieren beginnt und dann, je nach Trainingsfortschritt und Ziel, die Wiederholungsanzahl eventuell ändert. Selbstverständlich bedeutet eine hohe Wiederholungsanzahl, dass man im Gegenzug umso leichtere Gewichte verwendet. Wieviel Wiederholungen nun für welches weitere Trainingziel nach den acht bis zwölf Wochen Basistraining verwendet werden sollte, nun dazu das nächste Mal. Noch ein Tipp: Auch wenn man sonstwie hochmotiviert sein sollte, dass man Bäume ausreißen könnte ... geh es ruhig an. Lieber die ersten beiden Sätze nicht schon verausgaben, also die Kraftanstrengung submaximal halten, und beim letzten Satz dann ruhig alles geben. Das ist effektiver als andersherum, und trotzdem weniger anstrengend insgesamt.