Fun & Fitness
 

08.06.2009 Nach dem Basistraining: Ob und welches Krafttraining mit Gewichten?
 
Möchte man den Körper formen, Fett verbrennen, Masse aufbauen und/oder Kraft steigern? All das spielt vor allem für die Wiederholungszahl bei Kraftübungen eine wesentliche Rolle. Falls man das Basistraining (siehe 03.06.2009) hinter sich hat, kann man in Falle von primärer Körperformung und/oder Fettverbrennung als Ziel ruhig mit 15-20 Wiederholungen weitertrainineren. Wer mit diesem Ziel gerne in einem Fitnessstudio Kurse besucht, kann auch gänzlich auf Gewichtstraining verzichten, wenn der entsprechende Kurs den ganzen Körper abdeckt (was beim sogenannte BBP - Bauch Beine Po - nicht der Fall ist). Für Masse sind ca. zwölf Wiederholungen pro Satz optimal. Es gibt zwar mehrere Trainingsprinzipien mit weniger Wiederholungszahl. Wem Kraft- und Massezuwachs beiderseits wichtigt ist, traininert mit weniger Wiederholungen: 6-8. Bei 5 Wiederholungen abwärts (und dafür entsprechend hohem Gewicht) ist man bei Maximalkrafttraining angelangt, das über das Ziel reiner Fitness weit hinausgeht und im Verhältnis weniger trainiert wird. Wer dieses Ziel verfolgt, sollte vorher mit höheren Wiederholungszahlen wenigstens acht Wochen im Bereich des primären Masseaufbaus (s.o.) trainiert haben, um seine Sehnen auf diese schwere Belastung vorzubereiten. Man sollte sich allerdings ruhig mindestens eineinhalb Minuten Pause zwischen den einzelnen Sätzen gönnen. Bei sehr schwerem Trainingsgewicht kann diese sogar bis zu 5 Minuten lang sein! Übrigens geht es hier erst einmal nur um die Wiederholungszahl. Neben den klassischen gleichbleibenden Wiederholungszahlen im Training gibt es jede Menge abwechslungsreicher anderer Prinzipien, auf die man nach einiger Zeit zurückgreifen kann. Aber dazu ein anderes Mal.